Das Interesse an Schulbibliotheken ist durch die Ausbreitung der Ganztagsschulen gewachsen.
Da Ganztagsschulen politisch umstritten sind (Zunahme der staatlichen Aufsicht über Kinder), sind die meisten unter diesem Namen laufenden Schulen nur "ganztagsähnliche" Schulen oder freiwillige Angebote, die eine sozialpolitische Aufgabe haben, nämlich berufstätige Eltern von der täglichen Versorgung der Kinder zu entlasten (Mittagessen, Beaufsichtigung bei den Hausaufgaben) und benachteiligten Kindern besser Förderung angedeihen zu lassen. Sie sind nicht vergleichbar mit Ganztagssystemen, in denen von 9 bis 15 Uhr 30 über den Tag verteilt unterrichtet wird.

Die Gebietskörperschaften nutzten die vom Bund gezahlten Zuschüsse für Ganztagsschulbauten häufig auch für den Bau von Schulbibliotheken. In der Regel fehlen aber Zuweisungen für deren dauerhaften Betrieb. Vereinzelt gibt es Schulträger, die im Rahmen ihrer Aufgaben der äußeren Schulverwaltung (Bauunterhaltung, Verwaltungspersonal) eine Schulbibliothekspauschale eingeführt haben oder über ihre Medienzentren auch Support für Schulbibliotheken anbieten.

Da Ganztagsschulen ein besseres Personal- und Sachkosten-Budget erhalten, besteht die große Chance, dass Schulbibliotheken daran partizipieren und somit am Schulhaushalt beteiligt sind. Dies ist bei Schulbibliotheken, die als Zweigstellen von Stadtbibliotheken betrieben werden, nicht der Fall, bei ehrenamtlich von Eltern geleiteten selten.

Die Regelungen in den Bundesländern sind unterschiedlich. Keinesfalls ist die Schulbibliothek in diesen Vorschriften vorgeschrieben. Alles hängt davon ab, ob Schulträger, Schulleitung und Kollegium gewillt sind, Personal- und Sachkosten in die Bibliothek zu investieren.Daher ist das Interesse an Schulbibliotheken in Ganztagsangeboten vor allem darauf gerichtet, Mittags- und Betreuungsangebote in ihr machen zu können: Leseclub, Hausaufgabenbetreuung, Schmökerecken, Internetzugang, AG-Angebote.

Neben die bestehenden Aufgaben einer Schulbibliothek in der Halbtagsschule treten in einer Ganztagsschule bzw. Schule mit pädagogischer Mittagsbetreuung weitere. Die längere An­we­senheit von Schülerinnen und Schülern in der Schule ermöglicht:
· Offene Angebote für die Mittagspause (z. B. Vorlesen, selbstständiges Arbeiten, Unterstützung bei Referaten)
· Hausaufgabenbetreuung unter Nutzung der Bibliotheksmedien
· Internetcafé und Mailprojekte
· bibliotheks- und literaturbezogene Projekte und Arbeitsgemeinschaften (z. B. Leseclub, kreatives Schreiben, Medienproduktion)

Die Schaffung dieser Angebote hat Konsequenzen:

Für die Bibliotheksräume und –einrichtung
Einzelarbeitsplätze,
Gruppenarbeitsplätze, -räume
Vorleseecken, Sitzlandschaft
Schmökerecken
Computerarbeitsplätze

Für die Bücher-/Medienausstattung
Selbstlernmedien: Trainingsbücher, Lernprogramme, Übungsmaterialien, Sprachkurse,
ruhige Spiele (sofern es nicht einen bibliotheksunabhängigen Spielebereich gibt)
Ausbau des Bestandes an Kinder- und Jugendbüchern,
Hörbücher

Für die Personalausstattung
Mittagsaufsicht
verlängerte Öffnungszeiten